Competitive Gaming ist auch ein Sport – Esport

Als Junge Liberale BV Aachen fordern wir die Einführung einer Landesmeisterschaft im Esport. Dabei sollen Meisterschaften in verschiedenen Titeln des kompetitiven Esport, darunter etwa EA FC, League of Legends, CS2 und Valorant, ausgespielt werden, wobei die USK- Freigaben der jeweiligen Spiele zwingend einzuhalten sind. In Kooperation mit interessierten Landkreisen und kreisfreien Städten können Synergieeffekte genutzt und bereits vorhandene Erfahrungswerte aus der Organisation von Kreismeisterschaften in die Organisation einer solchen Veranstaltung eingebunden werden. Als Organisator einer solchen Veranstaltung könnte etwa der Landessportbund NRW fungieren. Insbesondere auch die Sportjugend NRW engagiert sich ebenfalls stark für den Esport und könnte als landesweiter Partner für eine solche Landesmeisterschaft gewonnen werden.

Begründung:

Nachdem bereits der Rhein-Erft-Kreis im letzten Jahr eine Kreismeisterschaft in FIFA ausgetragen hat und insbesondere die Stadt Köln als deutsche Hochburg des Esports fungiert sollte klarwerden, dass es sich bei Esport gerade auch in Verbindung mit den steigenden Konsumenten digitaler Spiele nicht um ein bloßes Strohfeuer handelt, sondern eine durchaus beachtliche Anzahl insbesondere junger Mensch eine hohe Affinität zu kompetitiven Spielen und dem Messen der eigenen Fähigkeiten in Computerspielen aufweist. Gerade im Wettbewerb um die Gewinnung und Bindung junger Familien und Menschen an den Standort NRW würde die Schaffung einer Landesmeisterschaft im Esport einen Zugewinn an Attraktivität erreichen und könnte sich zu einer beliebten alljährlichen Veranstaltung unter jungen Menschen entwickeln und dabei zeitgleich zur wirtschaftlichen Entwicklung NRWs positiv beitragen. Gerade in der aktuellen dynamischen Situation, in welcher sich der Esport

befindet, sollte nicht die Chance vertan werden, innovative und neue Wege zu bestreiten und den Versuch zu wagen, eine solche Veranstaltung im Landesgebiet zu etablieren. NRW könnte sich europaweit zum primären Standort für Esport-Aktivitäten entwickeln und auf den bereits bestehenden Strukturen aufbauen, die in NRW bereits relativ weit entwickelt sind.